· 

Liebe ist nicht gleich gebraucht werden

Um zu überleben entwickeln wir als Kinder von Eltern, die nicht für uns da sein konnten, sondern unsere Zuwendung brauchten, das Muster, Liebe mit Gebraucht-Werden zu verwechseln. Im Erwachsenenleben verhindert dieses Verhalten beruflich wie privat erfüllte und ebenbürtige Beziehungen.

Die emotionale Vernachlässigung in unserer Kindheit durch Eltern, die selbst wenig Selbstwert hatten und wenig beziehungsfähig waren, macht uns zu gefälligen Menschen, die in ihren Beziehungen gebraucht werden wollen, die andere retten wollen und die sich ihrer eigenen Bedürfnisse und Grenzen kaum bewusst sind.

 

Oft ziehen wir Partner, Chefs oder Mitarbeiter an, die diesen ungesunden erlernten Beziehungsmustern entsprechen, fühlen uns schlecht im Umgang mit ihnen und können dennoch nicht erkennen, wo die Ursache für diese Zustände liegt.

 

Der Weg der Genesung beginnt in uns und mit dem Blick auf unsere Kindheit. Hier prägte sich in uns ein, Liebe mit Gebraucht-Werden zu verwechseln. Heute als Erwachsene können wir diese alten Beziehungsmuster verlernen und sie durch gesunde, liebevolle, ebenbürtige Beziehungen ersetzen.

 

Obwohl wir die Wunden und Schmerzen, die Ohnmacht und Hilflosigkeit aus unserer Kindheit im Erwachsenenleben, privat wie beruflich, wiederholen, bis wir diese Muster erkennen und auflösen, sind wir als Erwachsene keine Opfer der Umstände oder Menschen mehr.

 

Das Aussöhnen mit unseren Eltern und unserer Vergangenheit macht uns frei von den uns schwächenden Abhängigkeiten und beeinträchtigenden Überlebensmechanismen. Frei, unser Leben erfüllt und erfolgreich zu leben.


Andere Blogbeiträge



Kommentar schreiben

Kommentare: 0